Die Welt ging an einen Freitag unter.Ich hatte auf einen Montag gehofft aber das Schicksal fand es wohl besser der Menschheit die Aussicht auf ein schönes Wochenende zu 

nehmen.Das Weltengericht,der jüngste Tag,es gibt viele Worte für das unsagbare aber Doomsday fand ich immer passend den der eigentliche Glockenschlag der das Ende der 

Menschheit kund tat dauerte nicht länger als ein Tag.Als gegen 9 Uhr die ersten verwackelten Bilder im Frühstücks TV liefen fraßen sich die Beißer schon durch Tokio,Moskau,London 

und Sydney.Über das Internet konnte man den brennenden Städten beim Sterben zusehen-bis um die Mittagszeit das Net selbst in die Knie ging.Woher der Auslöser der "Krankheit" 

kam weiß keiner genau aber da die USA als erste Nation den Notstand ausrief vermute ich ein kaputtes Reagenzglas als einen der Apokalyptischen Reiter.Ich glaube fest das man es 

aufhalten hätte können aber welche Ironie das grade die Menschlichkeit den Untergang der selben beschleunigt hat.Die Rasse die sich selbst als die gefährlichste Rasse beschrieb und 

über Jahrmillionen sich selbst und alles andere auf der Welt mit Leidenschaft für jeden noch so kleinen Vorteil gnadenlos zerstörte erinnerte sich in ihrer größten Kriese an ihre guten 

Seiten.Am Anfang einer Ära die nur aus Fleisch und Zähnen bestand wollte der Gutmensch helfen-sein letzter und größter Fehler.Als am späten Nachmittag der Stromausfall alle 

Fernseher,Kühlschränke und Glühbirnen zum Museums Inventar machte kam die erste wirklich schwarze Nacht auf die Erde zu.Das einzig gute daran-nerviges Handyklingeln war damit 

auch Geschichte.Ich schätze das in den ersten 12 Stunden gut die hälfte der Menschen entweder gefressen wurden oder schon selbst am großen Buffet saßen.Den Rest des Tages 

nutzte dann die andere hälfte um eine schnelle und saubere Lösung zu finden.Dem Fallout nach zu Urteilen müssen es etliche "saubere"Lösungen gewesen sein.Nach einer Woche 

versank die Menschheit in der Bedeutungslosigkeit.Fast alle die nicht durch den Atomschlag verdampften oder durch andere Nebenwirkungen wie z.b Bränden,ausgelöste 

Naturkatastrophen,brechende Staudämme usw auf natürliche weise starben wanderten als "Gehirn" vor sich her stammelnde Krankheitsverbreiter über die rauchende Erde.Von über 7 

Milliarden waren es sicher nur ein paar Millionen Menschen Weltweit und jetzt nach fast einen Jahr sind es sicher nicht mehr geworden-schwer zu sagen da die Beamten in Rathäusern 

zu erst angekaut wurden....die in den Finanzämter aber auch-Gott sei dank.Seit den Ausbruch sind jetzt gut 1 Jahre vergangen die ich mehr oder weniger gut (ich konnte mein 

Gewicht leider nicht halten-ich hab zugelegt) überlebt habe.Ich kann diesen Ratgeber jetzt nicht schreiben weil ich besonders stark oder 3m groß bin und ich halte nebenbei Darwins 

Theorie des Überlebens der Stärksten für Müll aber sehen wir es dem alten Mann nicht nach das er keine Ahnung vom Chaos hatte.Ich lebe weil nicht der starke sondern der richtig 

angepasste die besten Chancen hat-ganz einfach.Mit anderen Worten-eine Gau 2 Kleinkannone ist eine gute Lebensversicherung wenn sie wissen wie sie funktioniert aber leider sind 

alle Sturmgewehre,Kleinkannonen und Schützenpanzer ausverkauft-es ist Hauptsaison.Ich habe gelernt nach den einfachen Regeln der Verhältnismässigkeit zu leben-d.h 

anpassen.Wenn es die Umstände verlangen ein Bauer zu sein-werden sie Bauer und wenn es nach einen Arzt verlangt dann werden sie Doktor-zur Not auch Dr Mabuse.Eins noch-wer 

auch immer dieses Buch jetzt in den Händen hält,bitte behandeln sie es gut.Das schreiben und der Einband(war eine scheiß Arbeit meinen Nachbarn die Haut dafür ab zu 

ziehen)waren nicht einfach mal so zu basteln.Ich hoffe es hilft ihnen beim überleben und bei der Rettung der Menschheit-wenn nich-in der Truhe in der das Buch lag müsste noch eine Flasche Jim Beam sein-prost.

 

 

Tagebucheintrag Nr 1/Tag 3 nach dem Ausbruch/8 Mai 2015
Beim Auftauchen der ersten Beißer schien die Sonne.Heute ist eigentlich gar kein Wetter und das Thermometer wanderte seit gestern um 5 Grad nach unten.Die riesigen 

Aschemengen in der Luft kann man nicht nur riechen,alles ist mit einer grauen feinen schicht bedeckt.Der Gestank der Verwesung der beim kleinsten Luftzug aus richtung der Stadt 

aufkommt ist kaum noch zu ertragen.Wie es in der City selbst ist kann ich nur erahnen aber sicher gibt es dort nicht mehr viele die sich daran stören können.In der letzten Nacht war 

es fast wie in der ersten,immer wieder Schreie,Schüsse und Explosionen,nur Sirenen hört man keine mehr.Die Welt geht unter und ich lausche ihrer Musik.Der Sternenlose Himmel 

glüht, ich trinke einen guten Rotwein und summe den Ritt der Walküren vor mich hin.Meine Weltuntergangsoper...ich liebe den Geruch vom Tod am Abend.

 

 

Kapitel 1 Die ersten Tage
Die erste und einer der wichtigsten Regeln ist einfach-KEINE PANIK!Jemand der Kopflos handelt verliert seine beste und anfangs einzige Waffe-seinen Verstand.Die Aussicht nie 

wieder so lieb gewonnene Bekante wie die Simpsons oder Family Guy zu sehen ist hart und es kommt noch härter-die Klospülung geht nicht mehr-aber da müssen wir durch.

Nehmen wir an sie sind in einen Waldbrand von den Flammen eingekesselt,was tun sie?In das Feuer zu rennen ist nicht unbedingt der richtige Weg-das ist mal sicher.

Nein wir versuchen dem Feuer so wenig Nahrung wie möglich zu geben und graben uns ein.Genau das habe ich gemacht.Ich verbarrikadierte mich und nutzte nur den Balkon um

weiter die Lage abzuschätzen.Das was jetzt zählt ist Wasser,Nahrung,Kleidung ect-ganz grundlegende Dinge-nicht mehr.Zombies,Freaks und alles andere ist da draußen aber nicht 

in unserer Welt-noch nicht.Noch beobachten wir und es gibt auch ohne "Wetten das" einiges zu sehen-versprochen.

 

Tagebucheintrag Nr 2
Metal gleitet über Metal Messing reibt sich an kühlen Stahl und tauscht Moleküle.Mein Finger krümmt sich und die Realität explodiert.

Die Geburt ist das Chaos aber eine Reise beginnt.Die Kugel presst sich durch den Lauf und will an ihr Ziel das ist ihre Bestimmung.Sie rast auf ihr Opfer zu in ihr brennt

der Hunger nach Zerstörung.Sie durchschlägt die Schädeldecke und geht grade mittendurch die Heimat so vieler Gedanken gedacht und Geträumt in so vielen Jahren.

Sie malt eine Fontäne aus Knochensplitter und Gehirnmasse bevor sie für immer in der Erde verschwindet.Einen Mensch nein etwas auf diese Weise zu töten ist auch etwas wie eine 

Geburt wie ein Leben geben...oder nicht?Heute hab ich mein ersten Zombie erschossen.

 

 

Kapitel 2
Der gemeine Zombie

Merken:Ein Untoter hat keinen Humor!Er lacht nicht mal über nen guten Nekrophilien Witz aber es hat Hunger-immer!

1.Sie sähen nicht sie ernten nicht aber...was solls sie fressen einfach alles und "Leben" doch.Kaum zu glauben aber Zombies sind echte Allesfresser.Menschen egal ob frisch oder

schon Wochenlang gelagert und Mürbe,Tiere,Gras,Baumrinde,tot oder lebendig sie fressen es.Wobei sie einen frischen Stück aus ihren oder meinen Bein immer den Vorzug geben.

2.Sie sind Herdentiere und es gibt sehr sehr große Herden die sich scheinbar oft dort aufhalten wo sie es zu Lebzeiten auch taten,ein nur wenig Reiselustiges Volk.Will man

ihnen aus dem weg gehen sollte man also Schaufensterbummeln in Großstädten vermeiden-auch zum Schlussverkauf.Es gibt aber auch Einzelgänger und kleine Gruppen die

ziellos durch die Gegend taumeln.Diese Einzelkämpfer sind gefährlich weil sie jeder Zeit und überall auftauchen und nach nen Imbis ausschau halten können.

 

Tagebucheintrag Nr 3
Heute ca 2 Wochen nach dem Ausbruch ging auch bei mir als den wohl letzten in der Gegend der Strom aus.Warum ich überhaupt noch welchen hatte ist mir ein Rätzel aber

wo immer auch die Quelle war sie ist leer.Ich hatte beschlossen vor dem dunkel werden noch etwas sinnvolles zu tun und alle restlichen Wohnungen auf brauchbares abzusuchen.

Das die anderen 5 Wohnungen unbewohnt waren war eine einfache Rechenaufgabe.Der ältere Herr über mir lag auf der Strasse vor meinen Badezimmerfenster oder das

was eben noch von ihm da war.Das junge nette Pärchen das beim Sex immer so schön laut war hatte sein Leben in der Garage auf dem Hinterhof ein Ende gemacht.Eine Familie war

kurz vorm Weltende auf Weldreise gegangen-wie passend-und die liebe alte Dame aus dem ersten frass grade die reste auf der Strasse.Bei der Tür im Flur gegenüber war ich nicht 

sicher und fing da an.Mit der handlichen kleinen Axt ging ich mit allen rechnend in die Wohnung und fand genau das mit dem ich nicht gerechnet hatte.Die sehr hübsche 

Nachbarin hing nackt in voller Pracht in der guten Stube und der Strang um ihren Hals hinderte sie nicht daran frech nach mir zu schnappen.Als ich ihre weit aufgerissenen Augen 

voller Hunger nach mir sah und ihren völlig unversehrten Körper betrachtete kamen mir zwei Gedanken.Der erste war das die Krankheit Zombie in uns allen steckt und nach dem Tot

so oder so ausbricht egal ob gebissen oder nicht und der zweite war-"Was bist du nur für ein geiles gut abgehangendes Stück Frau".Verrückt?!...nein ich werd auf Oralsex verzichten.

 

Tagebucheintrag Nr 4 § Monate nach Ausbruch
"Eine ganze Generation zapfte Benzin, räumte Tische ab und schuftete als Sklaven. Durch die Werbung waren wir heiß auf Klamotten und Autos, machten dann Jobs die 


wir hassten und kauften dann Scheiße die wir nicht brauchten. Wir waren die Zweitgeborenen dieser Geschichte, Leute. Männer ohne Zweck, ohne Ziel. Wir hatten keinen großen 


Krieg,keine große Depression. Unser großer Krieg war ein spiritueller. Unsere große Depression ist unser Leben. Wir wurden durch das Fernsehen in dem Glauben aufgezogen, dass 


wir alle mal Millionäre werden, Filmgötter, Rockstars.Wir waren durch Brot und Spiele ruhig gestellte Sklaven die einen Traum hinterher jagten den wir nie erreichen konnten und der


von anderen eingepfanzt wurde-willige Zahnräder bis zum einschmelzen.Jetzt bin ich die Maschine,bin Herr über alles Leben und jeden Tot und forme meine Welt.Diese Zeit aus


Fleisch und Zähne ist meine Zeit,sie könnte nicht besser sein.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Chrischan erklärt die Welt

 

Heute:Warum wir im Arsch sind und was wir dagegen tun können.



Freunde wir sind schon eigentlich immer am Arsch.Wir kriechen als Amöbe grölende Masse dem Mittelpunkt unserer Welt, immer näher und über die hälfte der Menschheit steckt schon im Loch und wundert sich wer das Licht ausgemacht hat-ist also am Ziel der Menschlichen Geschichte-IM ARSCH.Die andere Hälfte weiß noch nicht das es bald sehr dunkel und eng wird aber was erwarten wir an Voraussicht von Amöben?

Das schlimme an diesen Weg(Der Menschheitsgeschichte)ist das er vom Anfang an nur in eine Richtung ging und wir die ganze Zeit nichts dazu gelernt haben.Wir hatten so viele Kreuzungen an denen wir die lange beschwerliche Wanderung zu einen anderen Ziel hätten führen können!Selbst in letzter Zeit noch-Industrie,Atom,Informations Zeitalter-kein Abbiegen.Höher,schneller,weiter....Gier in allen Formen das war immer unser Treibstoff.Das hat und wird sich nicht ändern den wir- unsere Natur-wird sich nicht ändern.

Es gibt viele Szenarien was das Ende der Menschheit angeht und etliche sind schlüssig.Ich sage euch in weniger als 30 Jahren (ehr sehr viel früher)wird in den Straßen Menschenfleisch gegessen.Warum?!Weil es Eiweißreich ist.Dabei werden die alten und schwachen mal nicht die ersten sein. Weil sie vorher schon weg sind und wer will schon kranke Oma zum Snack zwischendurch?Schon klar das der Mensch sich nur in, fürs zerteilen unwichtigen Teilen, vom Schwein unterscheidet...oder?Ich bin Fleischer...vertraut mir ;) Ich krieg euch...äh ihr kriegt das schon hin.


WARUM?!: Da gibts leider keine einfache Antwort drauf aber ich versuchs mal verständlich zu machen.

1.Schon jetzt hungern ca 1 Milliarde,jedes Jahr sterben ca 9 Millionen an Hunger was in etwa 1 Todesfall alle 2,5 sek entspricht.Die Zahlen sind schon ein paar Jahre alt aber ich habe wenig Hoffnung das es besser wurde.Das sind nur die Hungertoten im großen Sterbe Karussell-Kriegsopfer ect sind da nicht drin-es gab wohl nur wenige Jahre auf der Welt (wenn überhaupt)in denen kein Feuer an irgend einer Stelle der Weltkarte brannte.



2.Überbevölkerung!Auch wenn so viele am blanken Hunger sterben,wir nehmen sie mal raus und bewerten den Rest mal mit 100%-geht es 99% dieser 100% nicht gut.Sie überleben und haben genug Energie sich weiter zu vermehren aber nicht viel mehr-das kickt uns in einen sich immer schneller drehenden Teufelskreis denn wenn immer mehr aus einer immer ärmer werdenden Schicht geboren werden fallen davon auch immer mehr ins schwarze Loch.Das Problem ist am besten mit nen Schachbrett zu erklären.Man fängt mit einem Reiskorn an und legt dann 2 auf das nächste Feld und so weiter und so weiter-immer das doppelte vom Feld davor.Schon nach dem halben Schachbrett steht ihr in Reiskörner (Leichen) weil nicht mehr genug Platz ist.Auf dem Brett auf dem Tisch im Zimmer usw.Dazu kommt dann Punkt 3




3.Ernährung der Massen:Wenn man eine Welt hat auf der man nur sehr begrenzt Leben kann und natürlich noch begrenzter Nahrung herstellen kann für eine Bevölkerung die sich immer dichter an wenigen Orten zusammen drängt aber doch auch nach mehr und mehr Futter schreit...macht man genau das was wir grade tun.Immer größere Erträge werden auf jetzt schon Stickstoff überdüngten Feldern erziehlt.Mehr Massentierhaltung die neben anderen noch weiteren Dünger auf Feld,Flüssen,Teichen usw bringt.Wasser das wir dringend brauchen auf der Welt wird voll gekackt mit Medikamenten und allen möglichen Verseucht...mit Plastikmüll in überfischten Weltmeeren will ich gar nicht erst anfangen.Alles aus der Wasserversorgung,Verschmutzung,Verschwendung oder vom Wahnsinn der Landwirtschaft,vom Verteilungsproblem usw würde hier alle Rahmen sprengen.Wer sich heute genauer damit befasst wird mich morgen fragen wie man übermorgen Menschen zerlegt.


4. Energie: Strom oder genauer das Netz ist Macht.Das wusste schon mein Urahn der übrigens mit Edison an der Glühbirne im Menlo Park gearbeitet hat und später,neben vielen anderen, die Berliner E-Werke hatte-kein Witz.Blöd ist bei der Sache das das Netz in der Hand weniger ist und nicht nur das gewinnen von Strom sondern auch der Transport schwer ist.Aber Strom so wichtig er für eine funktionsfähige Gesellschaft auch immer ist,ist nur ein Teil des ganzen.Der Energieträger überhaupt ist und bleibt Erdöl.Das schwarze Gold ist endlich und wird verschwendet um Plastikmüll herzustellen-jeder Chemiker schlägt die Hände über den Kopf zusammen wenn er sieht was man draus machen könnte...Das Problem mit dem Erdöl,der Energie ist nicht mal das Öl mal versiegt den bis dahin werden wir nicht kommen weil vorher einfach der Aufwand zum fördern den Nutzen/Gewinn übersteigen wird.Weltweit werden Ölfirmen schon jetzt durch Geld vom Staat am Leben gehalten.Beim Fracking ist das schon mehr als offensichtlich.Wenn man bedenkt das der Nahrungsanbau Weltweit auf wackligen Dünger Füßen steht und der Dünger auf Erdöl Füßen sind wir auch hier bei der Energie schnell wieder auf der Straße beim Nachbar grillen.Der Hacken bei der Sache ist der Energieträger...Solar,Wind usw....könnt ihr vergessen-Druck,Hitze und x Millionen Jahre Zeit-da kommt nichts mit.Atomenergie...mal von den Katastrophen und dem Müll abgesehen-kein Atomkraftwerk der Welt hat je Gewinn gemacht.




5.Wirtschaft : Herstellen,tauschen=Wirtschaft.Alles andere drum rum sind Krebsgeschwüre.Die Antwort auf 90% aller Fragen ist Geld aber Geld an sich ist nicht das Problem.Im Grunde ne gute Erfindung weil wer will schon 20 Kamele durchs Dorf ziehen um seine hässliche Tochter zu vermählen wenn er das leichter mit kleinen Handlichen Papierblättern machen kann.Blöd ist heute-wir kriegen als erwählter Ehemann nicht mal mehr ne hässliche alte für unser Geld...oder anders-Es gibt schon lange in der Weltwirtschaft kein gegenwert mehr für das Geld das im Umlauf ist. 


Das alles zu schreiben hat etwa 2 Stunden gedauert.Ich war öfter mal eine Rauchen und hab Frauentausch gekuckt(ich werd gezwungen)Gebt mir eine Woche und ich arbeite alles noch mit Zahlen und weiter führenden Links aus.Leider hab ich aber keine Woche Zeit.Ich hab nie Zeit weil ich in der wenigen Zeit die mir bleibt Jagtbögen baue,meine Messer schärfe und nen brauchbaren Fleischwolf suche. 






Aber-Keine Panik


Die Lösung ist einfach:...Alles wird gut...

 

 

 

Wie ich zum Motorrad kam

Tornax...was für ein Name.Bei den Klang rasen mir sofort Lederbewärte Helden auf löchrigen mit Teerflicken übersäten Nebenstrassen durch das Kopfkino.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tornax

Sie stand unter den blauen Himmel und die brennende Mittags Sonnen spiegelte sich an ihr als würde sie nur für sie scheinen.Ich glaube ich war nervös den sie muß damals für einen 4 oder 5 jährigen riesig gewirkt haben.Sie roch nach Zweitaktgemisch,Kettenfett und Abenteuer.Ihr Fahrersitz war ein Trohn,ihr Sozius ein Versprechen und hinter den starken rücken meines Großvaters der sicherste Ort der Welt.Ich  spürte den Wind im Gesicht und schmiegte mich mit meinen kleinen Armen in die Wettergegerbte Lederjacke Hermanns.Für ein paar Stunde waren wir allein auf der Welt und ich war mir sicher das die Staubwolke hinter uns vom Mond aus zu sehen war.Wie groß kann eine winzige Feldmark Strasse an einer Kleinstadt am Harzrand sein?Unendlich!"Wie seht ihr den aus"?Fragte Oma dann genervt und blickte auf meine schmutzige Schlaghose."Das ist kein Dreck,das sind Erinnerungen-Nerv nich rum,mach lieber Kaffee"sagte Hermann und seine Worte halten wie Donner von den Neckermann Küchenschränken wieder wärend er die Lederkappe in die Ecke warf.Da waren Männer noch Männer auf ihren 9 PS Eisenpferden...jawohl.

Nach oben